Wichtig für Frauen: Vorsorgen fürs Alter

Frauen werden für die gleiche Arbeit meist schlechter bezahlt als Männer und sie haben seltener besser bezahlte Führungspositionen inne. Außerdem hat ein Teil der Frauen durch Schwangerschaft und Kindererziehungen Ausfallzeiten. Deshalb fällt die Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung für Frauen im Durchschnitt deutlich niedriger aus als für Männer. Ein Teil der Frauen war nie berufstätig und hat deshalb gar keine eigene Rente. Dadurch kommt es für nicht wenige Frauen zu Altersarmut.

  • Deshalb sollten sich Frauen bereits in jungen Jahren Fragen wie die folgenden stellen:
  • Wie gestalte ich meine finanzielle Zukunft im Alter?
  • Welche Bedeutung hat die steigende Lebenserwartung für meine Rente?
  • Wie hoch wird meine Rente vermutlich sein? Soll ich auch privat vorsorgen – und wenn ja wie?

Aufgrund aktueller Entwicklungen in Politik und Demografie sind diese Fragen für jede Frau von großer Wichtigkeit. Die Vorstellung, nach einem arbeitsreichen Leben in die Altersarmut abzurutschen, sollte Motiv genug sein, für das Alter vorzusorgen – und sei der Betrag noch so klein.

Astrid Schobries-Wilhelm, unabhängige Fachberaterin für Finanzdienstleistungen (IHK), informiert im Rahmen des nächsten Frauencafes über das Thema „Vorsorge für Frauen“ – am Freitag, 23. April, ab 15.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus in Bad Neuenahr. Das Frauenforum Kreis Ahrweiler lädt ein.

0 Antworten to “Wichtig für Frauen: Vorsorgen fürs Alter”


  • Keine Kommentare

Antworten