Archiv der Kategorie 'Mode'

Anfänger-Nähkurs für Mädchen und Frauen

Einen Anfänger-Nähkurs für Mädchen und Frauen im Alter von 16 bis 40 Jahren bieten die Frauengemeinschaft Kempenich und die Katholische Erwachsenenbildung Koblenz jetzt in Kempenich an. Der Kurs unfasst zehnmal 2,5 Stunden; die Teilnahme kostet 40, für Schüler und Studenten 25 Euro.

FBS bietet einen Nähkurs für alle Generationen

Ein Nähkurs für alle Generationen beginnt am Freitag, 25. Februar, um 15 Uhr im Mehrgenerationenhaus in Bad Neuenahr (Weststraße 6). In sieben Kurseinheiten, jeweils freitags von 15 bis 17 Uhr, vermittelt die Damenschneiderin und Textilingenieurin Ruth Etscheid den Teilnehmern die grundlegenden Fertigkeiten.

Teenager und ihre Mütter, Großmütter und Tanten greifen in diesem Kurs der Familienbildungsstätte Bad Neuenahr-Ahrweiler (FBS) zu Nadel und Faden, um Kleidungsstücke wie Sweatshirts, Hosen, Röcke, Kleider und andere selbst zu nähen. Aber auch bereits vorhandene Teile können verlängert, geändert, ausgebessert oder durch Applikationen modisch aufgewertet werden. Die Gebühr für sieben Kurseinheiten zu jeweils zwei Stunden beträgt 56,70 Euro. Jugendliche zahlen die Hälfte.

‘FBS bietet einen Nähkurs für alle Generationen’ weiterlesen

Mädchen reden, tanzen und chillen

Miteinander Reden, Tanzen und Chillen – das steht immer dienstags von 15 bis 17 Uhr beim Mädchentreff im Haus der Jugend in Ahrweiler (Peter-Friedhofen-Straße 2) auf dem Programm. Außerdem haben sie die Möglichkeit, etwa am 1. Februar, Schminksachen, ihre Lieblingsmusik und ausgefallene Kleidung für eine Modenschau mit Fotoshooting mitzubringen. Muffins, auch nach eigenen Lieblingsrezepten, werden am 8. und am 22. Februar, gebacken, und Werken mit Holz steht am 15. Februar auf dem Programm. Eine Karnevalsolympiade steigt am 1. März. Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung.

Stricken, Kaffee trinken und Klönen

Zu einem neuen Begegnungsangebot lädt das Team des Kirchencafés St. Peter Sinzig ins Haus “St. Peter” an der Zehnthofstraße ein. Interessierte, egal ob Anfängerin oder Fortgeschrittene, haben am Dienstag, 26. Oktober, von 15 bis 18 Uhr erstmals die Möglichkeit, ein Strickcafé zu besuchen. Soweit vorhanden, sollen eigene Strick- und Häkelsachen mitgebracht werden. Anfänger erhalten Hilfe. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Termine: jeweils dienstags bis 30. November.

Einblicke in die Welt des Mode-Zeichnens

Mode-Interessierten mit Erfahrung im Zeichnen vermittelt ein Wochenendseminar der Kreis-Volkshochschule Ahrweiler (KVHS) am Samstag/Sonntag, 6./7. November, in Bad Neuenahr-Ahrweiler Einblicke in die Welt des Mode-Zeichnens. Die Teilnehmer lernen das Zeichnen von Modefigurinen und erhalten fachkundige Anleitung beim Erfassen des Körperaufbaus, beim Entwickeln verschiedener Illustrationsmethoden und dem zeichnerischen Entwurf von Bekleidung.

  • Anmeldung dazu nimmt die KVHS-Geschäftsstelle unter Telefon 02641/9123390 entgegen.

Die Kulturgeschichte der Unterwäsche

Historische Karikatur zur Geschichte der Damenunterwäsche

Mit einer Sonderausstellung mit dem Titel „Reiz und Scham” zeigt das Industriemuseum Euskirchen bis Juni 2010 die Geschichte der Verhüllung nackter Haut. Die Schau erzählt die Kulturgeschichte der Unterwäsche und thematisiert dabei den historischen Wandel von Reiz und Scham. Die Besucher treffen auf mehr als 500 Originalexponate, wie Korsetts des 19. Jahrhunderts oder auch den Hauch von Nichts der modernen Dessous, die mit sehr viel weniger Stoff auskommen als ihre Vorgänger. Auch BHs der 1920er, edle Seidenensembles der „Femme fatale” sowie panzerartige Mieder und Spitzentüten-BHs der Wirtschaftswunderzeit lassen den Wandel der Unterwäsche erkennen.

Wie man zur Unterwäsche stand und steht, ist immer auch eine Frage des Blickwinkels. Die Ausstellung schildert daher das aufregende Thema aus der Perspektive beider Geschlechter und unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen. Zum Beispiel das Korsett des 19. Jahrhunderts – Trägerin und Betrachter assoziierten mit diesem Kleidungsstück ganz unterschiedliche Gefühle. Für die Näherin oder Wäscherin war es schlicht ein Stück Stoff, das Arbeit bedeutete, für den Arzt eine ungesunde Verirrung, in bestimmten Kreisen hingegen der Inbegriff der Erotik. Modejournale, Fotos, Accessoires und Filme ergänzen die Ausstellung.

Mehr als 500 Originalexponate sind in der Sonderausstellung zu sehen.

‘Die Kulturgeschichte der Unterwäsche’ weiterlesen