Archiv der Kategorie 'Allgemein'

AHRthene nimmt eine Auszeit

Liebe Leserinnen,

mehr als 600 Beiträge zu mädchen- und frauenrelevanten Themen aus dem Kreis Ahrwieler hat AHRthene in den vergangenen Jahren veröffentlicht – dank der Unterstützung durch die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Ahrweiler, Rita Cackovic, und durch regionale Unternehmen. Um so bedauerlicher ist, dass AHRthene jetzt, berufsbedingt, eine Auszeit nehmen muss – möglicherweise für längere Zeit.

Mit herzlichem Dank für Ihr Interesse und mit der freundlichen Bitte um Ihr Verständnis,

Ulrike und Anton Simons

Dia-Vortrag dreht sich um Georgien

Das georgische Wappen

Zu einem Dia-Vortrag mit dem Titel „Georgien – Land des goldenen Vlies“ lädt der Deutsche Verband Frau und Kultur e.V. Bad Neuenahr-Ahrweiler für Gründonnerstag, 21. April, 15 Uhr ins Hotel Krupp nach Bad Neuenahr (Poststraße 4) ein. Brunhilde Goldhausen referiert. Mitglieder und Interessierte sind willkommen.

  • Weitere Infos unter Telefon 02643/900 240 oder 02641/ 363 27.

UFH-Frauen besichtigen die Firma Brogsitter

Zu einer Besichtigung der Firma Brogsitter im Gewerbepark Grafschaft-Gelsdorf trifft sich der Arbeitskreis der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) am Montag, 11. April. Auf Rundgang und Weinprobe folgt die Jahreshauptversammlung. Interessierte Unternehmerinnen – auch selbstständige Damen, die nicht in einem Handwerksbetrieb arbeiten – sind willkommen.

  • Weitere Informationen unter www.ufh-badneuenahr.de und bei der Vorsitzenden Cornelia Adams, Telefon 02636/ 9311-0.

HwK Koblenz stellt Image-Kampagne vor

Der Arbeitskreis der Unternehmerfrauen im Handwerk des Kreises Ahrweiler (UFH) treffen sich am Montag, 14. Februar, um 19.30 Uhr in der Ahr-Akademie in Ahrweiler. Die Handwerkskammer Koblenz stellt dann die Image-Kampagne „Ziele – Vorteile für unsere Unternehmen“ vor. Interessierte Unternehmergattinnen und selbstständige Frauen sind willkommen.

Girls’Day: Mädchen erkunden technische Berufe

Der nächste Girls’Day am Donnerstag, 14. April, gewährt Schülerinnen zum elften Mal Einblicke in technische Arbeitswelten – auch im Kreis Ahrweiler. Veranstaltungen für den Girls’Day können in die Aktionslandkarte unter www.girls-day.de eingetragen werden. Im Kreis Ahrweiler sind dort bislang lediglich zwei Plätze zu vergeben – in der Verbandsgemeindeverwaltung Brohltal in Niederzissen. Auf der Girls’Day-Internetseite finden sich auch Informationen für Eltern und Schulen sowie für Unternehmen und Organisationen, die sich an dem Mädchen-Zukunftstag beteiligen möchten. Mädchen können ihre Girls’Day-Veranstaltung unter “Aktion suchen” auswählen und sich dafür anmelden.

Durch den Aktionstag hätten seit 2001 mehr als eine Million Mädchen zukunftsorientierte Berufe erkundert, in denen Frauen bisher noch unterrepräsentiert sind, heißt es in einer Pressemitteilung. Durch die spezifische Ansprache von Mädchen unterstütze der Girls’Day positive Trends in der Berufs- und Studienorientierung. Auch Unternehmen und Organisationen profitieren: Rund 80 Prozent der Unternehmen, die am Girls’Day teilnehmen, würden dies tun, um Personalressourcen für die Zukunft zu erschließen. Hier werde deutlich, dass die Unternehmen und Institutionen zunehmend die Notwendigkeit erkennen, einem drohenden Fachkräftemangel entgegen zu wirken.

‘Girls’Day: Mädchen erkunden technische Berufe’ weiterlesen

Kulturfrauen schauen in die Zukunft

Diese historische Ansichtskarte zeigt den Grünen Saal der Spielbank Bad Neuenahr.

Der Deutsche Verband Frau und Kultur Bad Neuenahr-Ahrweiler lädt für Donnerstag, 6. Januar, 15 Uhr zur monatlichen Diskussionsrunde ins Hotel Krupp nach Bad Neuenahr (Poststraße 4) ein. Das Gespräch zum Thema „Vorausschau und Prognosen“ wird von Helga Könyves-Toth geleitet. Mitglieder und Gäste sind willkommen. Weitere Infos unter Telefon: 02641/ 243 47.

Weitere Veranstaltungen von Frau und Kultur im Januar 2011:

  • Sonntag, 9.Januar, 15 Uhr: Nachmittags-Treff im Hotel Krupp in Bad Neuenahr (Poststraße 4).
    Infos unter Telefon: 02643/900240
  • Sonntag, 9. Januar, 18 Uhr: Boogie Woogie Neujahrskonzert, Burg Namedy, Infos unter Telefon: 02641/24347
  • Montag, 10.Januar, 14.30 Uhr: Singkreis, Infos unter Telefon: 02643/900240
  • Dienstag, 11. Januar: Krippenbesichtigung in Kölner Kirchen, Anfahrt mit dem Bus. Infos unter Telefon: 02643/900240
  • Dienstag, 18. Januar, 15 Uhr: „Die Spielbankgründung 1948 in Bad Neuenahr – Das Rheinische Monte Carlo“, Dia-Vortrag im Hotel Krupp, Bad Neuenahr (Poststraße 4). Infos unter Telefon: 02643/900240.
  • Donnerstag, 27. Januar, 16 Uhr: Literaturkreis in der Stadtbibliothek Bad Neuenahr. Infos unter Telefon: 02641/36327.

Vorschau auf den Februar: Dienstag, 1. Februar, Museumsfahrt nach Bonn zur Ausstellung Renaissance am Rhein – Träume aus Purpur und Gold. Infos unter Telefon: 02643/900240.

Screening-Bus macht in Bad Breisig Station

Im Januar kommt der Mammographie-Screening-Express nach Bad Breisig: Vom Montag, 3., bis Donnerstag, 27. Januar, steht er auf dem Edeka-Parkplatz an der Bundesstraße 9. Alle Frauen von 50 bis 69 Jahren aus Bad Breisig und Sinzig haben dann die Möglichkeit, wohnortnah ihre Einladung zur Brustkrebsfrüherkennungs-Untersuchung wahrzunehmen.

Bad Breisig ist im nördlichen Rheinland-Pfalz die dritte Station, in der der pinkfarbene Früherkennungs-Bus für mehrere Wochen Station macht. „Durch die mobile Untersuchungs-Station haben die Frauen kurze Wege und einen geringen Zeitaufwand am Mammographie-Screening-Programm teilzunehmen“, so Dr. Toni Vomweg und Dr. Jochen Schenk, die programmverantwortlichen Ärzte des Mammographie-Screening-Programms Mittelrhein. Der 450.000 Euro teure Bus ist seit Sommer 2010 im nördlichen Rheinland-Pfalz im Einsatz – ergänzend zu den vier stationären Screening-Zentren in Koblenz, Betzdorf und Mayen.

‘Screening-Bus macht in Bad Breisig Station’ weiterlesen

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ihnen und Ihren Lieben wünsche ich ein fröhliches Weihnachtsfest, eine entschleunigte Zeit zwischen den Jahren und einen guten Start in ein gesundes, erfolgreiches und friedvolles Jahr 2011!

Mein Dank gilt allen, die uns im zu Ende gehenden Jahres mit Informationen für AHRthene.de versorgt und die uns finanziell unterstützt haben. Nur so war es möglich, diese Seite intensiv und kontinulierlich mit Inhalten zu füttern. Mein besonderer Dank gilt Rita Cackovic, der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Ahrweiler.

Im nächsten Jahr möchten wir uns weiter steigern und wöchentlich einen E-Mail-Newsletter mit Nachrichten und Berichten für Mädchen und Frauen im Kreis Ahrweiler verschicken. Für dieses Gratis-Angebot können Sie sich schon jetzt anmelden.

Mit besten Grüßen,

Ulrike Simons

Sauerteigbrot im Steinofen selber backen

Zu einem Brotbackkurs lädt der Landfrauen-Kreisverband Ahrweiler für Montag, 17. Januar, von 16 bis 21 Uhr ins Kirchdauner Backes (Ecke Kirchstraße/Brunnenstraße) ein. Die Kursteilnehmerinnen kneten Teig, formen Laibe und backen dann aus naturbelassenem Sauerteig im Steinbackofen ihr eigenes Roggenmischbrot. Der Kurs wird geleitet von Maria Bugl. Die Kursgebühr beträg 2,50 Euro für Mitglieder und 4 Euro für Gäste. Hinzu kommen anteilige Kosten für Zutaten und Holz. Eine Schürze und ein Transportbehälter für das fertige Brot sollten mitgebracht werden.

  • Anmeldungen nimmt Sigrid Bendel, Telefon 02641/6714, bis Donnerstag, 30. Dezember, entgegen.

Frauennotruf: Neuer Name, gleiche Nummer

0261/1974-0 ist – das ist die  Telefonnummer des Frauennotrufs Koblenz, der sich seit den 80er Jahren zu einer wichtige Kontaktstelle für Vergewaltigungsopfer am Mittelrhein und auch im Kreis Ahrweiler entwickelt hat. Der dahinter stehende Verein „Notruf und Beratung für vergewaltigte Frauen und Mädchen“ hat nach einer Entscheidung der Mitfrauenversammlung nun seinen Namen geändert: Neuerdings ist er Vereinsregister mit dem Titel „Frauennotruf Koblenz – Fach- und Beratungsstelle für vergewaltigte Frauen und Mädchen“ eingetragen.

In der Arbeit mit von Gewalt betroffenen Frauen habe sich gezeigt, dass diese Frauen keinen Notruf brauchen, der rund um die Uhr erreichbar ist, sondern eine qualifizierte Beratung und Information sowie eine Lobby, die für ihre Rechte eintritt, erklärt der Verein jetzt in einer Pressemeldung. Mit dem neuen Namen soll klar gemacht werden, dass der Frauennotruf qualifizierte und professionelle Beratung und Prävention anbietet. „Der neue Name drückt unsere Arbeitsweise und unsere Angebote besser aus“, erklärt Vereinssprecherin Jacqueline Bröhl. Die Telefonnummer für den Frauennotruf bleibt unverändert.