Ein starkes Programm für starke Frauen

Der Haushalt und die Erziehung von Kindern sind noch immer weitgehend ihre Sache, gleichzeitig werden Frauen als „Ernährerinnen“ für die Familie immer wichtiger, denn wenn sie nicht ohnehin alleinerziehend sind, ist in vielen Lebensgemeinschaften zumindest ihr Hinzuverdienst längst unverzichtbar geworden.

Auch wenn sich die Einstellung vieler Arbeitgeber im Angesicht von demografischem Wandel und Fachkräftemangel mittlerweile deutlich verändert hat, sind die vielfältigen und anspruchsvollen Anforderungen, verbliebene Vorurteile und teilweise ungünstige Startbedingungen für Frauen bei der Rückkehr ins Berufsleben eine enorme Hürde. Die Reihe „BiZ & Donna“ der Agentur für Arbeit Mayen, die auch in diesem Jahr mit acht Veranstaltungen fortgesetzt wird, greift diese und weitere Probleme auf, die Frauen am Arbeitsmarkt haben, und bietet Hilfestellung bei deren Lösung. Alle Veranstaltungen beginnen dienstags um 9 Uhr und dauern etwa zwei Stunden. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung nicht erforderlich.:

  • „Mini-Job oder Midi-Job – Was Sie wissen sollten“ heißt es zum Auftakt am 8. Februar in der Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit in Bad Neuenahr (Sebastianstraße 141). Die „kleinen“ Jobs sind zwar eine echte Frauendomäne, aber wer kennt schon den genauen Unterschied oder kann sagen, wie sich diese Beschäftigungsverhältnisse dereinst auf die Rente auswirken werden? Diese und andere Fragen beantwortet Kriemhild Seegers vom Bildungsinstitut Logos
  • Weiter geht’s am 12. April in der Geschäftsstelle Andernach (Buchenstraße 5) mit dem Klassiker „Bewerbung – viele Wege führen zum Job“, denn noch immer verunsichert dieser erste Schritt in den neuen Job viele Frauen und mindert so ihre Erfolgschancen. Neben Tipps zu Anschreiben und Lebenslauf gibt es Hinweise auf die sinnvolle Nutzung neuer Medien und außergewöhnlicher Ideen zur Selbstvermarktung.
  • Mit dem anspruchsvollsten Teil jeder Bewerbung setzt sich die Veranstaltung am 10. Mai in der Arbeitsagentur Mayen auseinander, wenn es heißt: „Überzeugen Sie im Vorstellungsgespräch“. Dabei geht es ebenso um Körpersprache und Rhetorik wie um angemessenes Auftreten und fachliche Vorbereitung.
  • Wenn’s ums Geld geht, werden mitunter sogar selbstbewusste Frauen unsicher. „Die Gehaltsverhandlung – Bekommen Sie, was Sie verdienen?“ heißt es am 14. Juni in Mayen. Denn wer gerecht bezahlt werden will, muss seinen Marktwert kennen.
  • Auch wer eine Arbeitsstelle hat, kann sich nicht ausruhen, denn lebenslanges Lernen ist das Gebot der Stunde. „Weiterbildung – Investieren Sie in Ihre Zukunft“ am 9. August in Andernach gibt Orientierung.
  • Selbstständigkeit ist ein Traum, den immer mehr Frauen leben wollen. Neben den fachlichen müssen aber auch persönliche und finanzielle Voraussetzungen stimmen, damit der eigene Betrieb tatsächlich zum Erfolg wird. Unterstützung gibt’s am 13. September, wenn es in Mayen heißt: „Existenzgründung – selbst ist die Frau“.
  • „Personalauswahl – worauf achten Unternehmen“ heißt es am 8. November in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Dabei geht es natürlich nicht allein darum, was Arbeitgeber bei Bewerbung und Vorstellungsgespräch erwarten, sondern die Teilnehmerinnen lernen auch, wie Frau sich darauf einstellen kann. Zum Jahresabschluss wirft die Reihe am 13. Dezember in Mayen einen Blick in den „Karriere-Knigge für Frauen – Fit im Job“.

Fragen zu einzelnen Veranstaltungen oder zur gesamten Reihe beantwortet Birgit Hees unter Telefon 02651/950 561

0 Antworten to “Ein starkes Programm für starke Frauen”


  • Keine Kommentare

Antworten