Monatliches Archiv des Oktober, 2010

Andrea Nahles macht bei Frauen-Montoring mit

Die Bundestagsabgeordnete Andrea Nahles.

Mit einer bundesweiten Mentorinnenbörse haben sich jetzt 14 rheinland-pfälzische Politikerinnen aus unterschiedlichen Bereichen angeboten, Frauen, die sich für Politik interessieren, oder solchen, die ihre politische Karriere vorantreiben möchten, mit Rat und Tipps zur Seite zu stehen. Die Andrea Nahles, Bundestagsabgeordnete aus dem Bundestagswahlkreis Ahrweiler-Mayen, ist eine von ihnen. Mit unserer parteiübergreifenden Mentorinnenbörse kam Malu Dreyer auf die Idee, dem Wunsch vieler Frauen zu entsprechen und ihnen das Angebot zu machen, im unmittelbaren Austausch von einer erfolgreichen Politikerin zu lernen“, erklärt Andrea Nahles in einer Pressemitteilung. Gut sei, dass das Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen der Landesregierung von Rheinland-Pfalz dafür gesorgt habe, dass Frauen unkompliziert ihre Mentorin aussuchen können.

‘Andrea Nahles macht bei Frauen-Montoring mit’ weiterlesen

Demografischer Wandel – Chance oder Risiko?

Prof. Dr. Stefan Sell referiert.

Der demografische Wandel, seine Auswirkungen auf die Gesellschaft und insbesondere auf die künftige Situation der Frauen ist Thema einer Veranstaltung des Frauenforums Kreis Ahrweiler am Samstag, 6. November, von 15 Uhr bis 17.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus in Bad Neuenahr. Prof. Dr. Stefan Sell vom RheinAhrCampus Remagen geht in seinem Vortrag „Demografischer Wandel – Chance und Risiko für Frauen“ besonders auf die zu erwartenden Entwicklungen im Kreis Ahrweiler eingeht. Als Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis nehmen an der anschließenden Diskussion neben dem Referenten auch Vertreter aus der regionalen Wirtschaft und den Berufsberatungsstellen teil. Einlass ist ab 15 Uhr; der Vortrag beginnt um 15.30 Uhr.

Plakat anklicken zum Vergrößern.

Stefan Sell wurde 1964 in Eutin in Schleswig-Holstein geboren. Nach einer Ausbildung zum Krankenpfleger machte er sein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg und absolvierte anschließend ein Studium an der Ruhr-Universität Bochum, das er als Diplom-Sozialwissenschaftler mit der Spezialisierung in Volkswirtschaftslehre und Sozialpolitik abschloss. Seine berufliche Laufbahn begann er beim Landesarbeitsamt Nordrhein-Westfalen. Ab 1993 war er Referent für Arbeitsmarktpolitik im Bundeskanzleramt in Bonn und anschließend Leiter des Arbeitsamtes in Tübingen. Im Landesarbeitsamt Baden-Württemberg war er Referent für Grundsatzfragen. Neben seiner Berufstätigkeit promovierte Stefan Sell 1995 an der Ruhr-Universität Bochum im Bereich Sozialökonomie. 1996 erfolgte seine Ernennung zum Professor für Wirtschaftswissenschaften an der FH des Bundes für öffentliche Verwaltung in Mannheim. Ende 1998 wurde Sell als einer der ersten Professoren an den neu gegründeten Fachhochschulstandort in Remagen für die Lehrgebiete “Volkswirtschaftslehre, Sozialpolitik und Sozialwissenschaften” berufen. Im Juni 2006 wurde er zum Vizepräsidenten der FH Koblenz ernannt.

Quelle: Pressemitteilung des Frauemforums/Foto: AW-Wiki

Von mutigen und weniger bekannten Frauen

Katharina von Bora

Um die Frauen der Reformatoren geht es am heutigen Samstag, 30. Oktober, ab 19 Uhr in der Kempenicher Kirchenscheune. Neben der „Lutherin“ Katharina von Bora, der Ehefrau des Reformators Martin Luther, sind das mutige und weniger bekannte Frauen, die für eine Kirchenreform stritten. Zu einem Film gezeigt werden bei dem von der Mitarbeiterrunde der Kirchenscheune organisierten Abend „Lutherbrötchen“ aus Thüringen gereicht. Katharina von Bora  war Ordensfrau, bevor sie Martin Luther heiratete. Nachdem sie Schriften von Luther gelesen hatte, die sich kritisch mit dem Klosterleben auseinandersetzen, entffloh sie unter abenteuerlichen Umständen mit einigen anderen Nonnen dem entmündigenden Klosterleben. Weil ihr wegen der Flucht die Todesstrafe drohte, konnte sie nicht nach Hause zurückkehren.

Bildquelle: Wikimedia Commons


Die Landfrauen bereisten das Havelland

Die Jahreslehrfahrt der Landfrauen aus dem Kreis Ahrweiler führte in diesem Jahr nach Brandenburg.

Eine mehrtägige Lehrfahrt führte die Landfrauen aus dem Kreis Ahrweiler kürzlich ins Havelland. Während der Anreise besuchten die Frauen die Firma Berndes in Arnsberg, wo ihnen eine Ernährungsberaterin einen Imbiss im Wok zubereitete. Die Gruppe bezog Quartier im historischen Ort Kloster Lehnin, bekannt wegen des gut erhaltenen Zisterzienserklosters in Backsteinbauweise.

Dort erlebten die Landfrauen von der Ahr vier ebenso interessante wie kurzweilige Tage und besuchten unter anderem die Inselstadt Werder sowie Potsdam und Brandenburg. Das Umland von Werder mit seinen Apfelbäumen, die Prachtbauten in Potsdam mit der Handschrift von Friedrich dem Großen und die Parkanlage von Schloss Sanssouci hinterließen bleibende Erinnerungen.

‘Die Landfrauen bereisten das Havelland’ weiterlesen

Frauen erkunden drei Tage lang Regensburg

Zu einer dreitägigen Regensburg-Fahrt starten die katholischen Frauen von der oberen Grafschaft am Freitag, 27. Mai. Auf dem Programm stehen eine Stadtführung und eine Schiffsfahrt von Kelheim zum Kloster Weltenburg sowie ein Rittermahl im historischen Gewölbe des Apostelkellers.

  • Anmeldungen sind bis Montag, 8. November, bei Inge Igelmund, Telefon 02641/ 359 361, und Wanda Schoenfelder, Telefon 02641/5624, möglich.

Krankenhaus “Maria-Hilf” lädt zum Infotag ein

Um neueste Entwicklungen bei der Brustkrebs-Therapie geht es beim 4. Informationstag Brustkrebs, zu dem das Bad Neuenahrer Krankenhaus „Maria Hilf“ für Samstag, 30. Oktober, von 9 bis 15 Uhr in seine Aula einlädt. Auf dem Programm stehen Vorträge zu neuesten Entwicklungen in der Onkologie sowie zur Nachbehandlung und Nachsorge des Mamma-Carzinoms. Darüber hinaus geht es um seelsorgliche und ethische Aspekte. Ärzte und Referenten gehen dabei auch auf Fragen und Sorgen der einzelnen Besucherinnen ein. Die Teilnahme am Informationstag kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Messe dreht sich rund um Frauenthemen

Plakat anklicken zum Vergrößern.

Zur 6. Bonner Frauenmesse „La Donna“ lädt die Agentur Meixner & Friends für Samstag/Sonntag, 20./21. November, ins Bonner Hilton-Hotel (Berliner Freiheit 2) ein. An beiden Tagen dieser „Erlebnismesse für Frauen aller Altersgruppen“ werden frauenspezifischen Produkte und Dienstleistungen angeboten; außerdem gibt es Vorträge zu Themen aus unterschiedlichen Lebensbereichen, die allesamt speziell auf die Wünsche, Bedürfnisse und Interessen von Frauen zugeschnitten sind. Gesundheit, Kosmetik, Mode, Freizeitgestaltung, Reisen, Sport, Wohnen und Mode gehören ebenso dazu wie Beruf und Karriere. Der Eintritt ist frei. Aus dem Kreis Ahrweiler beteiligt sich die Farb-, Stil-, Make-up und Imageberaterin Soraya Schneller-Krämer, Inhaberin des Studios Schneller schön – sein und bleiben (Grafschaft) an der Messe.

  • Eine Ausstellerliste finden Sie hier.
  • Das Veranstaltungsprogramm finden Sie hier.

Unternehmerfrauen tauschen sich aus

Der Arbeitskreis der Unternehmerfrauen im Handwerk des Kreises Ahrweiler trifft sich am Montag, 8. November, um 19.30 Uhr zum Erfahrungsaustausch im Hotel Krupp in Bad Neuenahr. Mitglieder des Arbeitskreises, aber auch interessierte Unternehmerfrauen und selbstständige Frauen sind dabei willkommen.

  • Weitere Infos auf der Homepage der Unternehmerfrauen und unter Telefon 02636/ 9311-0

Preisträgerin Bettina Hoffmann-Günster liest

Zu einer Autorenlesung mit der Lotto-Kunstpreisgewinnerin Bettina Hoffmann-Günster lädt der Literatur-Gesprächskreises des Verbands Frau und Kultur Bad Neuenahr-Ahrweiler für Donnerstag, 28. Oktober, 16 Uhr in die Stadtbibliothek Bad Neuenahr (Willibrordusstraße 1) ein. Marieluise Eller vom Verband Frau und Kultur moderiert. Mitglieder und Gäste sind willkommen.

  • Weitere Infos unter Telefon 02641/ 36327.

Texte gegen das Vergessen

“Gedichte und Aphorismen, die daran erinnern, dass das Leben nach vorwärts gelebt, aber nach rückwärts verstanden wir”, liest die Lyrikerin Irena Wachendorff am Dienstag, 9. November, ab 18 Uhr im AhrWeinForum in Ahrweiler. Titel der Veranstaltung:Eurydike dreht sich um – gegen das Vergessen“. Irena Wachendorf trägt eigene Texte vor; außerdem liest sie aus Werken von Rose Ausländer, Hilde Domin, Sarah Kirsch, Mascha Kaleko und Nelly Sachs. Eintrittskarten sind für sechs Euro im Bürgerbüro der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Veranstalter sind die Literaturgruppe des Seniorennetzwerks Bad Neuenahr-Ahrweiler und die Arbeiterwohlfahrt Bad Neuenahr-Ahrweiler im Rahmen der Reihe “Rathaus-Kultur”.