Monatliches Archiv des Juli, 2009

Leichter leben mit Robotern

Unter dem Motto “Mit Robotern das Leben erleichtern” bieten Studentinnen des RheinAhrCampus Remagen in den Sommerferien vom Montag, 3., bis Freitag, 7. August, einen Kurs für Schülerinnen ab 13 Jahren an. Die Schülerinnen können mit Lego-Mindstorm Roboter bauen, konstruieren und so programmieren, dass die Roboter Aufgaben aus dem Alltag erledigen.

Stundentinnen des rheinland-pfälzischen Ada-Lovelace-Projekts leiten den Kurs, der Mädchen und junge Frauen für Naturwissenschaften und Technik begeistern möchte. Der Kurs findet jeweils von 9 bis 16 Uhr statt.

‘Leichter leben mit Robotern’ weiterlesen

Die Wechseljahre – eine Zeit des Neubeginns

Die Wechseljahre sind ein natürlicher Vorgang – trotzdem werden sie von vielen Frauen als bedrohlich und belastend empfunden. Das aber müsse nicht sein, sagte die Wechseljahreberaterin Jutta Kreuzberg jetzt bei einer Veranstaltung des Frauenforums Kreis Ahrweiler.

Die Beschwerden, die mit der Hormonumstellung während der Wechseljahre verbunden sind, könne man mit pflanzlichen Mitteln und dem Einsatz bioidentischer Hormone lindern. Die Referentin forderte ihre Zuhörerinnen auf, die Wechseljahre als eine Zeit des Neubeginns zu verstehen – sowohl privat-persönlich wie im beruflichen Bereich.

Kräuter-Erlebnisse für Burgfräuleins und Ritter

Christel Lenzgen: Burg Olbrück

Zu einem Kräuter-Erlebnistag lädt der Landfrauen-Kreisverband Ahrweiler für Freitag, 7. August, auf die Burg Olbrück ein. Ritter und Burgfräuleins haben dort von 14 bis 17 Uhr die Gelegenheit, mit allen Sinnen heimische Wild- und Heilkräuter kennen zu lernen. Der Kräutergarten sowie das Gelände der mittelalterlichen Burg bieten die Kulisse. Unter Leitung der Landfrau Annette Schäfer wird Kindern von 6 bis 14 Jahren ein abwechslungs- und lehrreiches Programm geboten. Treffpunkt ist die Kastellaney der Burg. Für Arbeitsmaterialien werden 8,50 Euro erhoben.

  • Anmeldungen bei Annette Schäfer, Telefon 02636/970477.

AK Viktoria mit 17 Angeboten für Mädchen

Gruseln am Kamin oder Koch- und Leseabenteuer mit Astrid Lindgren: Auch im zweiten Halbjahr bietet der Arbeitskreis Viktoria vielfältige Aktionen und Projekte für Mädchen im Kreis Ahrweiler an. Dazu gehören ein Kosmetik-Workshop für Teenies ab zwölf im Pro Jugendbüro in Altenahr; Klettern im Kanditurm Andernach für Mädchen ab neun Jahren vom Frauenberatungs- und Kinderladen Bad Breisig; Gruseln am Kamin für Mädchen ab acht Jahren im Haus der Jugend Ahrweiler; ein Koch- und Leseabenteuer „Bei Astrid Lindgren zu Tisch“ beim Kinder- und Jugendförderverein Grafschaft für Mädchen von sieben bis elf; oder Kino für Mädchen im Rathaus Bad Breisig für Mädchen ab zehn Jahren.

Rita Cackovic, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Ahrweiler und Mitglied im Arbeitskreis: „Unsere Aktionen im ersten Halbjahr sind sehr gut bei den Mädchen angekommen. Bei der Planung der neuen Angebote haben wir uns wieder eng an ihren Interessen und Bedürfnissen orientiert.“

‘AK Viktoria mit 17 Angeboten für Mädchen’ weiterlesen

Kreis fördert Kindertagesstätte “St. Anna”

Ortsvorsteher Hans-Joachim Bergmann (von links), Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Bürgermeister Herbert Georgi und Hildegard Eichstätter, die Leiterin der Kindertagesstätte.

Der Kreis Ahrweiler forciert weiterhin die Einrichtung von Ganztagsplätzen in den Kindertagesstätten. Jüngstes Beispiel: Die Stadt Remagen erhält einen Zuschuss für ihren Kindergarten St. Anna, in dem 24 Ganztagsplätze eingerichtet wurden. Kreisweit stehen in den 64 Kindertagesstätten derzeit knapp 1200 Ganztagsplätze zur Verfügung.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler, der jetzt einen Termin mit Remagens Bürgermeister Herbert Georgi und Ortsvorsteher Hans-Joachim Bergmann für einen Besuch im städtischen Kindergarten St. Anna unter der Leitung von Hildegard Eichstätter nutzte, nannte als wesentliches Ziel solcher Plätze: „Vor allem junge Mütter sollen Beruf und Familie vereinbaren können.“ Die Anstrengungen, die der Kreis gemeinsam mit den Kommunen und den Trägern der Kindertagesstätten unternehme, zeigten Wirkung, so Pföhler. Im Jahr 2000 seien kreisweit noch 140 solcher Plätze angeboten worden – also nur etwa ein Zehntel der jetzigen Zahl an Ganztagsplätzen.

‘Kreis fördert Kindertagesstätte “St. Anna”’ weiterlesen

Kosmetikkurs für Krebs-Patientinnen

Lebensfreude “tanken” können Krebspatientinnen bei einem speziellen Kosmetikseminar der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei). Das Gratis-Seminar für Krebspatientinnen in Therapie beginnt am kommenden Montag, 27. Juli, um 14 Uhr in der Orthopädisch-rheumatologischen Fachklinik Jülich in Bad Neuenahr. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Frauen begrenzt.

  • Weitere Informationen gibt’s auf der Webseite www.dkms-life.de. Anmeldungen nimmt Schwester Elke Sowa unter Telefon 02641/744 511 entgegen.

Frauen besichtigen ehemaligen Kanzlerbungalow

Der in einem Park zwischen dem ehemaligen Bundeskanzleramt (heute Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) und dem Palais Schaumburg stehende Kanzerbungalow wurde zwischen 1964 und 1999 von den Bundeskanzlern dieser Zeit genutzt.

Eine Bustour zum ehemaligen Wohnsitz des Bundeskanzlers (Foto) in Bonn unternimmt der Deutsche Verband Frau und Kultur Bad Neuenahr-Ahrweiler am Donnerstag, 6. August. Anschließend besuchen die Mitfahrerinnen das Haus der Geschichte. Dort wird derzeit eine Ausstellung mit dem Motto “Bilder im Kopf, Ikonen der Zeitgeschichte” gezeigt.

  • Weitere Infos unter Telefon 02641/363 27.

Foto: Wikipedia

Frauenmuseum erinnert an AWO-Gründerin Marie Juchacz

Das Bonner Frauenmuseum erinnert jetzt an die AWO-Gründerin Marie Juchacz, die erste Frau, die eine Rede vor dem Reichstag hielt. Die Künstlerin und Sprachforscherin Marlies Obier hat sich mit Marie Juchacz beschäftigt. Ihre Erinnerung an Juchacz ist vom morgigen Freitag, 17. Juli, an unter dem Titel “Über den Tag hinaus” bis zum 2. August im Frauenmuseum zu sehen. Obier hat aus der Rede und anderen Schriften der Parlamentarierin Textfragmente ausgewählt und für ihre Gesamtrauminstallation verwendet.

Am 19. Februar 1919 sprach Marie Juchacz als erste Frau vor dem Reichstag. Das Protokoll überliefert schon nach ihrer Begrüßung “Meine Herren und Damen!” Heiterkeit im Plenum. Während ihrer Rede kam Marie Juchacz vor allem auf die Not zu sprechen, die nach dem Ersten Weltkrieg im Land herrschte. Zehn Monate nach ihrer Rede, am 13. Dezember 1919,  gründete Marie Juchacz die Arbeiterwohlfahrt. Die Ausstellung im Frauenmuseum wird vom AWO-Kreisverband Siegen-Wittgenstein und den Siegener AWO-Werkstätten unterstützt.

Quelle: Bonner Presseblog

Erfahrene Lotsin durch ein unbekanntes Land

Die landesweit 44. Gruppe “Frauenselbsthilfe nach Krebs” ist jetzt in Bad Neuenahr-Ahrweiler gegründet worden. Ziel der Gruppe ist, neu Erkrankte nach dem Schock der Diagnose “aufzufangen”, sie über Hilfen zur Bewältigung ihrer Krankheit zu informieren und sie in ein Leben mit oder nach Krebs zu begleiten. Unterstützt wird die Gruppe von Dr. Josef Spanier, dem Chefarzt des Brustzentrums in “Maria Hilf”, und Oberin Dr. Birgit Schmid.

Bereits seit Februar treffen sich im Krankenhaus “Maria Hilf” regelmäßig an Krebs erkrankte Frauen, um sich unter Betroffenen auszutauschen. Denn die Diagnose Krebs trifft die Frauen meist unvermittelt und zwingt sie, unbekanntes Land zu betreten. Es müssen nicht nur der Schock der Diagnose bewältigt und der Alltag neu gestaltet werden, die erkrankte Frau wird zudem mit Angst und Ungewissheit konfrontiert. Kommunikation und Erfahrungsaustausch sollen helfen, Wissen und Kraft für ein neues Leben mit und nach dem Krebs zu erlangen.

‘Erfahrene Lotsin durch ein unbekanntes Land’ weiterlesen

Basar für Baby- und Kindersachen

Einen Basar für gut erhaltene Kinderwagen, Kinderbetten, Autositze, Wippen, Hochstühle, Badewannen und andere Artikel für Babys und Kleinkinder veranstaltet die Schwangerschaftsberatungsstelle “donum vitae” am Sonntag, 30. August, von 11 bis 15 Uhr in ihrer Beratungsstelle in Ahrweiler. Die Artikel werden in Kommission genommen.

  • Weitere Infos während der Bürozeiten – montags bis donnerstags 9-13 und freitags 9-12 Uhr – unter Telefon 02641/ 916 333.