Monatliches Archiv des Februar, 2009

Verbraucherinsolvenz kann eine Lösung sein

Um das Verbraucherinsolvenzverfahren dreht sie ein Infoabend mit der Rechtsanwältin Ines Sennewald am kommenden Mittwoch, 4. März, ab 19.30 Uhr in der Beratungsstelle Frau & Beruf in Ahrweiler. Die Referentin erläutert das Verfahren bis zur Restschuldbefreiung und gibt Auskunft über die Pflichten des insolventen Schuldners. In der Einladung zu der Veranstaltung heißt es:

Immer mehr Menschen haben Probleme, mit ihrem zur Verfügung stehenden Einkommen auszukommen. Ratenkäufe, nicht bezahlte Rechnungen und/oder Mieten sind die Folge. Damit beginnt für die Betroffenen oft neben der erheblichen nervlichen Belastung ein sozialer Abstieg. Die finanziellen Belastungen werden immer größer, es droht der Verlust der Arbeitsstelle und möglicherweise auch der Verlust der Wohnung. Nicht selten haben die daraus entstehenden Nöte auch gesundheitliche Folgen. Der Weg in die Verbraucherinsolvenz mit dem Ziel der Restschuldbefreiung kann eine Lösung sein.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Gelb vor Neid und rot wie die Liebe

„Gelb vor Neid, rot wie die Liebe – Farbpsychologie im Alltag und Beruf“ – unter diesem Titel steht das Freitagsgespräch im Frauencafé am 27. Februar ab 16 Uhr in den Räumen des Jugendhilfevereins an der Rotweinstraße 9a in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Veranstalterin ist das Frauenforum Kreis Ahrweiler.

Gisela Dieringer, Geschäftsfrau in Bad Neuenahr und Vorsitzende der Werbegemeinschaft “Aktivkreis Bad Neuenahr-Ahrweiler”, gibt mit einer Einführung zum Thema Farbpsychologie den Einstieg. Sie widmet sich Fragen wie: Was sagen Farben über einen Menschen aus und wie können wir uns diese Kenntnisse im Umgang miteinander zu nutze machen? Alle interessierten Frauen sind eingeladen.

Frauen aller Länder frühstücken gemeinsam

Zu einem Frauenfrühstück lädt die Familienbildungsstätte Bad Neuenahr-Ahrweiler für Mittwoch, 18. März, von 9.30 bis 11.30 Uhr ein. Alle einheimischen und zugewanderten Frauen sowie Kinder sind willkommen.

Sexualisierung und Gewalt setzen Mädchen unter Druck

„Jugend und Sexualität heute“ – so lautet der Titel eines Referats von Dr. Anita Heiliger am Montag, 16. März, im Jugendbahnhof Remagen. Die Münchener Wissenschaftlerin und Autorin kritisiert, Mädchen würden durch die zunehmende Sexualisierung von Medien, Werbung und Popkultur, insbesondere durch das Vorzeigen Gewalt, immer mehr unter Druck gesetzt, sich sexuell zu unterwerfen. Das wertet Heiliger als dramatischen Rückschritt in der Emanzipation.

Bei 14-jährigen Mädchen etwa werde ein „dramatischer Verlust an Selbstwert“ festgestellt. Hier seien begleitende Sexualpädagogik und Aufklärung gefordert. Nach dem Vortag besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und zu diskutieren. Der Eintritt ist frei.

Alte Schachtel, schwarze Göttin

“Alte Schachtel, schwarze Göttin, Kunst und Alter” – so untertitelt Marianne Pitzen (Foto), Direktorin des Frauenmuseums Bonn, die heute unter dem Motto “Methusa” eröffnete Ausstellung. 90 Künstlerinnen präsentieren im Rahmen dieser Schau bis Sonntag, 10. Mai, ihre Werke.

Dabei gehe es um die “hemmungslose Verknüpfung von hochwertiger Kunst mit sozialen Fragen, einem echten Tabu, denn das Alter ist ein aktuelles aber ungeliebtes Thema, unendlich fern vom üblichen Jugendkult”, heißt es in einer Pressemitteilung. Dabei gehe es nicht darum, Künstlerinnen vorzustellen, die uralt geworden sind, sondern um die Kunst, die durch diese Auseinandersetzung entsteht.

Im Rahmenprogramm kommen Schwesterkünste wie Theater, Musik und Literatur zum Zug. Der Katalog zur Ausstellung stellt nicht nur die Werke vor, sondern er enthält auch Texte von Schirmfrau Prof. Dr. Ursula Lehr, der Kunsthistorikerin Hanna Gagel, der Matriarchatsforscherin Dr. Heide Göttner-Abendroth, von Marie-Luise Kreiß zu Alterssexualität sowie von Dr. Marianne Krüll und Hedwig Dohm.

Quelle: Frauenmuseum.de – Foto: Hans Weingartz/Wikipedia

Die richtigen Umgangsformen bei festlichen Anlässen

„Stil und Etikette – von Tischkultur und Umgangsformen“ – so lautet der Titel einer Veranstaltung des Landfrauen-Kreisverbands Ahrweiler am kommenden Freitag, 13. März, mit Gerd Lanz. Der Sternekoch serviert ein Vier-Gänge-Menü. Unter professioneller Anleitung von Evelyn Wutz, Trainerin für Tischkultur und moderne Umgangsformen, können die Teilnehmerinnen dann ihre Kenntnisse über Umgangsformen bei festlichen Anlässe auffrischen und vertiefen. Veranstaltungsort ist das Restaurant „Lanz am Kautenturm“ in Ahrweiler. Die Kosten betragen 55 Euro ohne Getränke.

  • Anmeldung bis Donnertag, 12. Februar, bei Sigrid Bendel, Telefon 02641 6714, oder Ingrid Strohe, Telefon 02646 1485.

Die Kunst des esoterischen Buddhismus

Der Deutsche Verband Frau und Kultur Bad Neuenahr-Ahrweiler fährt am Donnerstag, 12. Februar, ins Museum für Ostasiatische Kunst nach Köln. Die Ausstellungen “Kunst des esoterischen Buddhismus” und “Feuer und Erde” zeigen Malereien, Skulpturen und bedeutende chinesische Frühkeramik mit Leihgaben der Sammlung Ludwig. Neben den Mitgliedern sind auch sonstige Interessierte willkommen.

  • Nähere Informationen zu der geplanten Exkursion unter Telefon 02643 900 240 und 02641 363 27

Foto: Factumquintus/Wikipedia

Mädchen lernen, sich zu wehren und sich zu behaupten

Einen Selbstbehauptungskurs für Mädchen im Alter von elf bis 14 Jahren bietet der Kinder- und Jugendförderverein Grafschaft für das Wochenende Samstag/Sonntag, 28. Februar/1. März im Bürgerhaus Kalenborn an. Der Kurs dauert jeweils von 11 bis 14.30 Uhr. Die Trainerin vermittelt den Teilnehmerinnen Techniken zur Selbstverteidigung und schult sie mit psychologischen Übungen. Die Teilnahme kostet 20 Euro. Handtuch und Isomatte sind mitzubringen.

Frauenfrühstück soll zur festen Einrichtung werden

Zum ersten internationalen Frauenfrühstück unter dem Motto „Füreinander – Miteinander“ trafen sich jetzt Frauen aller Altersgruppen mit und ohne Migrationshintergrund sowie Vertreterinnen der Türkisch-Islamischen Gemeinde Remagen, vom Elternbeirat des Katholischen Kindergartens “St. Martin”, der Handwerkskammer und der politischen Parteien im Remagener Jugendbahnhof. Anwesend waren auch Teilnehmerinnen des Frauenintegrationskurses, den der Migrationsdienst des Caritasverbands Rhein-Mosel-Ahr derzeit im Jugendbahnhof sozialpädagogisch begleitet.

In entspannter Atmosphäre verbrachte die bunt gemischte Gruppe bei gutem Essen den Samstagvormittag. Gegenseitiges Kennenlernen, nette Unterhaltungen und viel Spaß prägten die Begegnung der Frauen aus zum Teil sehr unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen. Zur Sprache kamen dabei auch ernste Themen, beispielsweise alltägliche Probleme bei der Kindererziehung, Schwierigkeiten und Stolpersteine beim Erlernen der deutschen Sprache und Fragen des sozial-politischen Engagements.

‘Frauenfrühstück soll zur festen Einrichtung werden’ weiterlesen

Seitenhiebe auf die Mediengesellschaft

Die Bonner Kabarettistinnen Sibylle Clement und Gabi Weber-Körner.

Das Bonner Kabarett-Duo „Die Weberinnen“ (Sibylle Clement und Gabi Weber-Körner) gastiert am Weltfrauentag in der Rheinhalle Remagen. „Deutschland sucht die Superfrau“ heißt dort am Freitag, 6. März, ab 20 Uhr das Programm.

Mit musikalischen Einlagen, in Hochdeutsch und Dialekt, mal böse und mal frech bieten die Weberinnen kecke, spritzige und vergnügliche Unterhaltung mit Seitenhieben auf die heutige Mediengesellschaft.
“Was die im Fernsehen können, können wir schon lang“, finden die beiden Akteurinnen. Außerdem: der Alltag ist viel zu langweilig, um ihn vor dem statt im Fernsehen zu verbringen. Also machen sich die beiden Verwaltungsangestellten auf den Weg, um endlich entdeckt und berühmt zu werden.

  • Eintrittskarten-Vorverkbei der Tourist-Info Remagen, Bachstraße 5, Telefon 02642 20187